Rechtliche Grundlagen und Evaluationsreglement

Die institutionalisierte Qualitätssicherung durch Evaluation an der Universität Zürich ist im Gesetz über die Universität Zürich und in der Universitätsordnung der Universität Zürich sowie im Leitbild der Universität Zürich verankert. Der Universitätsrat richtete im Jahr 2000 eine Evaluationsstelle ein und erliess dazu ein Evaluationsreglement, welches im Mai 2018 dem aktuellen Evaluationskonzept angepasst wurde. 

§ 4 Die Universität trifft Vorkehrungen zur Sicherung der Qualität von Forschung, Lehre und Dienstleistungen.

§ 6 Qualitätssicherung dient dazu, auf allen Stufen der Universität die Qualität der wissenschaftlichen Arbeit in Forschung, Lehre und Dienstleistung sowie die Erfüllung der Leitungsaufgaben und der Öffentlichkeitsarbeit zu erheben, zu sichern und zu verbessern.

§ 64 Schaffung einer Evaluationsstelle, welche die Universitätsorgane bei der Durchführung regelmässiger Evaluationen unterstützt; Berücksichtigung der Evaluationsresultate bei der Entscheidungsfindung.

Leitbild und Grundsätze der Universität Zürich

Evaluationen orientieren sich auch an den von der Universität verabschiedeten Leitlinien, strategischen Zielen und Grundsätzen.

Evaluationsreglement

Das Evaluationsreglement nennt die Zwecke der Evaluation und legt Konzept, Auftrag, Organisation und Kompetenzen der Evaluationsstelle fest. Zudem werden Verfahrensvorschriften und -standards definiert und die für Massnahmenfestsetzung und Information zuständigen Organe bezeichnet.